Empowermentmodell

 

Unter­neh­me­ri­sches Den­ken und Han­deln
Empowerment-Modell

Das Empowerment-Modell beschreibt den Pro­zess, den Per­so­nen und Orga­ni­sa­tio­nen durch­lau­fen, um ihr unter­neh­me­ri­sches Poten­zial zu entwickeln.

Die Ent­wick­ler des Modells unter­schei­den zwi­schen vier Typen:

Den (Alles-)Könnern, die Vor­wis­sen besit­zen und bereits unter­neh­me­risch den­ken und han­deln, jedoch mit­un­ter für Impulse und neue Gedan­ken ver­schlos­sen sind.

Den Moti­vier­ten, die sich Ver­än­de­rung wün­schen und diese auch aktiv ange­hen wollen.

Den Unent­schlos­se­nen, die den Nut­zen unter­neh­me­ri­schen Den­kens ahnen, sich auf per­sön­li­che Veränderun-gen noch nicht ein­stel­len kön­nen bzw. Angst vor Ver­än­de­rung haben.

Sowie den (Selbst-)Verhinderern, die mög­lichst alles beim Alten belas­sen möch­ten und gezielt nach Argu­men­ten suchen, warum Ver­än­de­run­gen sich nicht loh­nen. Sie schöp­fen häu­fig nicht ihr Poten­zial aus.

 

 

 

Das Modell beinhal­tet drei Phasen:

Kick-Off-, Ent­wick­lungs– und Implementierungsphase.

Je nach Phase wird der Schwer­punkt auf ver­schie­dene Haltungs-, Fähig­keits– und Wis­sens­be­rei­che gelegt.

In der ers­ten Phase (Kick-Off) geht es um die Ent­schei­dung. Bedin­gung ist die Offen­heit für einen Ver­än­de­rungs­pro­zess. Es geht um das eigene Ja zum unter­neh­me­ri­schem Den­ken und Han­deln. Um eine Ent­schei­dung tref­fen zu kön­nen, bil­den fünf The­men­fel­der die Grund­lage.
In der zwei­ten Phase (Ent­wick­lung) geht es um das Ein­üben und Trai­nie­ren unter­neh­me­ri­schen Den­kens und Han­delns in Bezug auf die eigene Per­son und das Unter­neh­men, in dem der Ein­zelne arbei­tet.
In der drit­ten Phase (Imple­men­tie­rung) geht es um die Ver­an­ke­rung und Ver­tie­fung unter­neh­me­ri­schen Den­kens und Han­delns. Eines der wich­tigs­ten Ele­mente in die­sem Pro­zess ist fort­ge­setz­tes Anwenden.

Die­ses Modell basiert auf der Aus­wer­tung unse­rer Erfah– ung mit Trai­nings­pro­gram­men und der Beglei­tung von über 2000 Per­so­nen unter­schied­li­cher Branchen.