Empowermentmodell

 

Unternehmerisches Denken und Handeln
Empowerment-Modell

Das Empowerment-Modell beschreibt den Prozess, den Personen und Organisationen durchlaufen, um ihr unternehmerisches Potenzial zu entwickeln.

Die Entwickler des Modells unterscheiden zwischen vier Typen:

Den (Alles-)Könnern, die Vorwissen besitzen und bereits unternehmerisch denken und handeln, jedoch mitunter für Impulse und neue Gedanken verschlossen sind.

Den Motivierten, die sich Veränderung wünschen und diese auch aktiv angehen wollen.

Den Unentschlossenen, die den Nutzen unternehmerischen Denkens ahnen, sich auf persönliche Veränderun-gen noch nicht einstellen können bzw. Angst vor Veränderung haben.

Sowie den (Selbst-)Verhinderern, die möglichst alles beim Alten belassen möchten und gezielt nach Argumenten suchen, warum Veränderungen sich nicht lohnen. Sie schöpfen häufig nicht ihr Potenzial aus.

 

 

 

Das Modell beinhaltet drei Phasen:

Kick-Off-, Entwicklungs- und Implementierungsphase.

Je nach Phase wird der Schwerpunkt auf verschiedene Haltungs-, Fähigkeits- und Wissensbereiche gelegt.

In der ersten Phase (Kick-Off) geht es um die Entscheidung. Bedingung ist die Offenheit für einen Veränderungsprozess. Es geht um das eigene Ja zum unternehmerischem Denken und Handeln. Um eine Entscheidung treffen zu können, bilden fünf Themenfelder die Grundlage.
In der zweiten Phase (Entwicklung) geht es um das Einüben und Trainieren unternehmerischen Denkens und Handelns in Bezug auf die eigene Person und das Unternehmen, in dem der Einzelne arbeitet.
In der dritten Phase (Implementierung) geht es um die Verankerung und Vertiefung unternehmerischen Denkens und Handelns. Eines der wichtigsten Elemente in diesem Prozess ist fortgesetztes Anwenden.

Dieses Modell basiert auf der Auswertung unserer Erfah- ung mit Trainingsprogrammen und der Begleitung von über 2000 Personen unterschiedlicher Branchen.